Das Traffic Sommerloch bei JTL-Shop Inhabern

Draußen wird es immer wärmer und die Tage immer länger – Es ist Sommer. Wie jedes Jahr fürchten sich viele Online-Shop-Besitzer vor dem Ausbleiben von organischem Traffic. Hier erfahren Sie nützliche Tipps, um dem bevorstehenden Sommerloch vorzubeugen.

Lieber am Strand liegen als im Internet surfen

Es ist Sommer – das erkennt man spätestens daran, dass die Städte gut besucht, die Freibäder überfüllt, und auch kleine Badeseen nur noch selten eine wirkliche Abkühlung bieten. Und als digital agierendes Unternehmen wird das Bangen um das mögliche Sommerloch mit Ausbleiben des organischen Traffics immer größer. Verlaufen ausführlich erarbeitete SEO Ambitionen buchstäblich im Sand, weil potenzielle Kunden lieber am Strand in der Sonne liegen, statt im Internet zu surfen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch in den Sommermonaten Traffic-Einbußen in Ihrem JTL-Shop vermeiden und dem Sommerferien-Modus den nötigen Schub geben.

Wie war der organische Traffic im Vorjahr?

Auch letztes Jahr gab es einen Sommer und auch letztes Jahr überschritten die Temperaturen die 30 Grad Marke. Deshalb ist es wichtig, herauszufinden, ob es bereits letztes Jahr Anzeichen vom so genannten Sommerloch gab. Ein geeignetes Tool dafür stellt Google Analytics dar. Die Geübten unter Ihnen kennen es bereits und sollten folgendes machen:

  • Wählen Sie unter dem Reiter Akquisition/alle Zugriffe den Unterpunkt Quelle/Medium aus
  • Stellen Sie nun den Analysezeitraum 01. Januar bis 31. Dezember des Vorjahres ein

 

RIS Web- & Software Development - Traffic Sommerloch

Dieser Screenshot zeigt den Traffic von Januar 2016 bis Juli 2017. In diesem Beispiel sind in den Sommermonaten nur bedingt Traffic-Verluste erkennbar. Zu finden ist der Screenshot bei henning-uhle.eu

Nun nehmen Sie besonders die Monate Juni bis September unter die Lupe: Gab es einen signifikanten Besuchereinbruch? Falls ja, kann von einem Sommerloch die Rede sein. Wichtig zu wissen ist, dass saisonale Einbußen vorkommen können, jedoch nicht die Regel sein sollten.

Gründe für das Ausbleiben von Traffic

Sommerliche Temperaturen locken Menschen von Ihren Bildschirmen weg. Da Sie aber nicht in der Lage sind, das Wetter zu kontrollieren, sollten Sie sich anderweitig Gedanken machen, ob es andere Gründe für das Ausbleiben des organischen Traffics gibt. So ist es durchaus möglich, dass Sie die falschen Keywords für Ihre Seiten gewählt haben oder die Seiten nicht für die entsprechenden Keywords aufbereitet wurden.

So sollten Sie die wichtigsten Shop-Seiten mit der Google Search Console auf Ihre gewünschten Keywords überprüfen lassen. Gehört Ihr JTL-Shop bei diesen nicht zu den Top 3 Ranking-Ergebnissen, welche als die wichtigsten angesehen werden, sollten Sie möglicherweise Ihre Keyword Strategie ändern.

Ebenfalls sollten Sie die CTR, die Click-Trough-Rate, im Auge behalten. Diese zeigt an, wie oft ein Suchergebnis mit dem Link zu Ihrem Shop angezeigt und auch tatsächlich angeklickt wird. Ist die CTR bei Ihnen nicht sehr hoch, dann sollte die Metadaten der jeweilige Seite überarbeitet werden. Je nachdem worum es sich handelt (News, Landingpage, Kategorie oder Artikel), wechseln Sie zur JTL-Wawi oder bleiben im Shop und such nach den Metadaten. Dort sollten Sie folgendes beachten:

  • Verwenden Sie maximal 55 Zeichen im Meta-Title
  • Verwenden Sie maximal 130 Zeichen in der Metabeschreibung
  • Verwenden Sie in der Metabeschreibung einen Call To Action wie z.B. „Jetzt bestellen“
  • Das Hauptkeyword sollte im Meta-Title (idealerweise am Anfang) und in der Metabeschreibung vorkommen
  • Die eigene Marke sollte im Meta-Title vorkommen (Beispiel Shop-Name am Ende)

 

Wichtig: Traffic ist nicht gleich Traffic. Wirklich wichtig ist der so genannte qualifizierte Traffic, der auch zu Conversions führt. Die Frage ist also, ob ich dem Suchenden auch den Inhalt biete den er tatsächlich gesucht hat. Was nützen Ihnen Besucher, wenn sie nach ein paar Sekunden wieder abspringen. Ihre jeweilige JTL-Shop Seite sollte also auch entsprechend auf Keywords optimiert werden die zu Conversions führen.

Ein nützliches (kostenloses) Tool dafür kommt ebenfalls von Google und nennt sich Keyword Planner. Dort zeigt es zum einen an, wie viele Aufrufe ein Keyword hat (durchschnittliche Suchanfragen pro Monat), zum anderen schlägt Google weitere Keywords vor die ebenfalls interessant sein könnten.

RIS Web- & Software Development - SEO Agentur - Traffic Sommerloch bei JTL-shops

Mit dem Google Keyword Planner lässt sich das Suchvolumen sowie der Wettbewerb Ihrer ausgewähltem Keywords anzeigen.

Content Optimierung – Ein wichtiger Faktor

Nach der Keyword-Optimierung ist vor der Content-Optimierung. Wichtig ist vor allem, dass man die so genannte Keyword-/URL-Kannibalisierung vermeidet. Dieses Phänomen kommt vor wenn mehrere URLs Ihres JTL-Shops zu einem bestimmten Keyword in den Suchergebnissen gelistet werden. Dies kann unter Umständen dazu führen, dass zwei URLs nicht so hoch wie erwünscht gerankt werden, da Google sich zwischen den beiden nicht entscheiden kann.

Ebenso ist aktueller Content wichtig, da er neben Ihren Kunden vor allem dem Google Algorithmus wichtige Informationen liefert. Dieser erfasst Aktualisierungen auf Webseiten und rankt diese höher, sofern der Internetauftritt immer auf dem neuesten Stand gehalten wird. Beispiele, wo das Aktualisieren zwingend notwendig ist, sind Änderungen in den rechtlichen Rahmenbedingungen, neue Produktversionen oder saisonale Angebote.

Apropos saisonale Angebote, folgende Tipps sind nicht zwingend SEO-spezifisch, können aber durchaus dazu beitragen, dem Trafficverlust in den Sommermonaten entgegenzuwirken.

  • Erstellen Sie speziell auf den Sommer abgezielte Landingpages. Dabei kann es sich um hilfreiche Tipps für den Sommer handeln oder spezielle Produkte für den Sommer beworben werden.
  • Starten Sie Aktionen rund um das Thema Sommer: Grillen, Urlaub, Strand und Meer
  • Ein eigener, ansprechender Blog, der sich speziell mit Themen für den Sommer beschäftigt, eignet sich hervorragend zur Traffic-Gewinnung

 

Und das Gute daran? Diese Maßnahmen sind zum einen mit geringen Kosten verbunden und rauben auch nicht allzu viel Zeit. So können auch Sie selbst die Sonnenstrahlen außerhalb Ihres Büros genießen.

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Und ganz plötzlich nach den warmen Sommermonaten steht schon wieder Weihnachten vor der Tür. Sofern die Sommermonate zu Ihren umsatzschwächeren gehören, sollten Sie sich umso intensiver um das Weihnachtsgeschäft bemühen. Auch hier sind spezielle Angebote, thematische Blogbeiträge und Landingpages ein sinnvolles Mittel, um mehr User auf Ihre Webseite aufmerksam zu machen. Alternativ stehen Ihnen selbstverständlich unsere Texter zur Verfügung.

Auch für den Suchmaschinen-Giganten Google ist die Erstellung von saisonalem Content vor der eigentlichen Saison sinnvoll. Google indexiert bereits im Sommer den aufkommenden Content für die Wintermonate, weshalb bei überpünktlicher thematischer Content-Erstellung zur Weihnachtszeit bereits der ein oder andere Backlink auf Ihre Webseite verweisen könnte.

Fazit

Viele einfache, aber effiziente Maßnahmen sind notwendig, um ein mögliches eintretendes Sommerloch zu vermeiden. Behalten Sie stets Ihre SEO-Strategie im Blick und halten Sie Ihren Content aktuell. Saisonale und thematisch passende Sonderangebote, Newsletter oder Blogbeiträge sind der Schlüssel, um ganz entspannt durch die heißen Sommermonate zu kommen .

Falls Sie Ihren Sommer auch lieber in der Sonne verbringen als im stickigen Büro, beauftragen Sie doch uns mit Ihrem Anliegen. Unsere Experten unterbreiten Ihnen ein individuelles Angebot. Informieren Sie sich hier hier über unsere Kompetenzen.