E-Commerce Trends für das Jahr 2020

Nicht nur die Produktpalette eines Onlineshops entwickelt sich stetig weiter, im gleichen Atemzug orientieren sich auch Marketing-Maßnahmen am Puls der Zeit. Das oberste Ziel ist die Gewinnung von Neukunden und das Festhalten von Bestandskunden, welche im rasant wachsenden E-Commerce stetig neu überzeugt werden wollen. Im Folgenden möchten wir Sie auf die aufkommenden Trends im Bereich des Online-Marketings aufmerksam machen und Ihnen aufzeigen, wie Sie diese bestmöglich für Ihren JTL-Onlineshop einsetzen können.

RIS Web- & Software Development - Marketing Trends 2020 Marketing

Social Commerce

Ein Trend, der bereits im Jahr 2019 bei vielen Onlineshop-Betreibern für deutlich mehr Umsatz gesorgt hat, ist der so genannte Social Commerce. Ziel ist es, das Shopping-Erlebnis für den Kunden so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Sofern Kunden auf Social Plattformen wie Instagram oder Pinterest ein interessantes Produkt entdecken, können sie mithilfe weniger Klicks das Produkt bestellen.

Und das beste für Onlineshop-Betreiber ist: Die so genannten „Shoppable-Posts“ haben den Sales Funnel verkürzt, indem die einzelnen Schritte von Entdecken bis zum Kauf eliminiert wurden. Potenzielle Kunden werden wesentlich einfacher zum Kauf motiviert. Wie dieser Trend genau funktioniert, haben wir bereits in einem anderen Blogbeitrag zum Thema Instagram-Shopping veröffentlicht.

RIS Web- & Software Development - Social Commerce Instagram

Diese Screenshots zeigen die Funktionsweise von Instagram Shopping. Mit einem einfachen Tippen werden Preise und detaillierte Informationen angezeigt. Eine Weiterleitung in den entsprechenden Onlineshop ist ebenfalls möglich.

HUGO BOSS ist bereits auf den Trend-Zug aufgesprungen und ist dabei überaus erfolgreich, so wie Linda Dauriz, Dircetor Customer Experience & Corporate Development, verlauten lässt.

„Social Commerce ist ein wichtiger Trend für uns mit dem wir Inspiration und Kauferlebnis noch stärker miteinander verknüpfen können. Instagram Shopping bietet dafür die perfekte Plattform.

Mit Instagram Shopping können wir unseren Followern einen echten Mehrwert bieten und den Kaufentscheidungsprozess positiv beeinflussen: das Feature ermöglicht uns die Einbindung relevanter Produktinformationen zu einem frühen Zeitpunkt der Customer Journey, ohne dass sie dafür die App verlassen müssen.“

Es ist auf jeden Fall davon auszugehen, dass dieser Trend im Jahr 2020 noch mehr an Relevanz gewinnen wird und sich als Marketing-Strategie nicht nur herausstechen, sondern etablieren wird. Sofern Sie Social Commerce momentan noch nicht nutzen, sollten Sie dieses auf jeden Fall in Erwägung ziehen und sich die vielen potenziellen Neukunden nicht entgehen lassen.

Personalisierung

Auch wenn der Schrei nach mehr Datenschutz stetig lauter wird, bevorzugen immer mehr Kunden personalisierte Angebote. Es ist wichtig, dass Kunden eine Art Beziehung zu einem Unternehmen aufbauen können. Entscheidend kann dabei ein personalisierter Newsletter sein, welcher auf der Suchhistorie des Kunden basiert. Onlineshop-Betreiber sollten daher das Kundenverhalten analysieren und zu versendende E-Mails in Kategorien einteilen, um möglichst personalisierte Newsletter anbieten zu können.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, dem Kunden das Gefühl zu geben, er wäre der Einzige. Dementsprechend muss dieser auch behandelt werden.

Content Marketing

Content ist nach wie vor „King“, jedoch hat sich dieser auch im Laufe der Zeit verändert. So ist es beispielsweise nicht mehr ausreichend, einen monatlichen 300-Wort-Blogpost zu veröffentlichen und über Neuigkeiten zu informieren, die für Ihre Kunden völlig irrelevant sind. Sofern es Onlinehändler nicht sowieso schon tun, sollten sie im Jahr 2020 damit anfangen, auf die Erwartungen der eigenen Zielgruppe einzugehen.

Sie können auf jeder Social Media Plattform aktiv sein und täglich mehrere Posts veröffentlichen, jedoch führt dies nicht zwangsläufig zu einer erhöhten Sichtbarkeit Ihres Onlineshops. Sie sollten sich viel mehr darauf fokussieren, Ihre Zielgruppe mit dem Format zu erreichen, welches sie auch wirklich konsumieren. Nicht wahrgenommener Content ist eine Verschwendung von wertvoller Arbeitszeit.

Im Wesentlichen gilt es zu beachten, dass Sie herausfinden, was potenzielle Kunden bewegt und wo sie sich online aufhalten. Des Weiteren sollte hochwertiger Content erstellt werden, welcher Ihre Kundschaft auf der „Buyers Journey“ begleitet. Dieser Content sollte dann lediglich auf der Plattform veröffentlicht werden, welche für Ihre Kunden von Relevanz ist. Insbesondere bei einer jungen Zielgruppe bieten sich Instagram oder Pinterest an, um gezielt auf sich aufmerksam zu machen.

Fazit

Diese drei Marketing-Strategien sind kein Garant für den Erfolg Ihres Onlineshops im kommenden Jahr, tragen aber wesentlich dazu bei. Wichtig ist, dass Sie sich nicht nur auf diese Strategien beschränken, sondern auch bereits ältere, etablierte Strategien nicht außer Acht zu lassen. Das Finden eines passenden, auf den eigenen Shop abgestimmten Mix ist besonders ratsam.