Kaufleute für E-Commerce jetzt ausbilden

Nachdem der Onlinehandel in den letzten Jahre starkes Wachstum zeigt, ist es nun endlich möglich, auch ohne Offlinegeschäft Nachwuchs auszubilden.

Die Berufe im Wandel der Zeit

Zahlreiche Berufe wurden in den letzten Jahren umstrukturiert, umbenannt, zusammengefasst und sogar neu aufgebaut. So ist es jetzt auch endlich möglich, einen Kaufmann / Kauffrau im E-Commerce auszubilden. Dieses Angebot zielt vor allem auf Unternehmen im Einzel-, Groß- und Außenhandel ab, deren Vertrieb über einen Onlineshop ohne stationäres Geschäft läuft. Der Bereich des E-Commerce wird zu einem immer wichtigeren Bestandteil unserer Wirtschaft und sollte ausreichend mit gut geschultem Personal abgedeckt werden.

Was lernen Kaufleute für E-Commerce?

Vor ein paar Jahren wäre dies nicht möglich gewesen, doch durch das starke Wachstum des Onlinehandels soll nun auch diese Sparte eine passende Möglichkeit der Weiterbildung bieten. Während der Ausbildung in diesem neuen Berufsbild sollen passende Inhalte für erfolgreiches E-Commerce vermittelt werden. Der Verband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) hat bereits einige Eckdaten des Berufs mitgeteilt. Es sollen sogenannte Schnittstellen-Funktionen qualifiziert vermittelt werden. Dabei wird sich stark an kaufmännischer, prozessorientierter Praxis im E-Commerce orientiert. Ausgenommen sind Bereiche wie Einkauf, gestalterische Aufgaben, Printwerbung, Lagerorganisation oder Programmierung, da hierfür bereits Ausbildungsberufe existieren und geschult werden.

RIS Web- & Software Development - Kaufleute E-Commerce Berufsbild Agentur für Arbeit

Einen guten Überblick können Sie sich auf der Webseite der Bundesagentur für Arbeit verschaffen.

Vom Shop-Betreiber zum Ausbildungsunternehmen

Damit dieser Beruf auch Zukunft hat, liegt es jetzt unter anderem an Ihnen, junge Menschen in diesem Beruf auszubilden.
Sollten auch Sie mit dem Gedanken spielen, einen/eine E-Commerce-Kaufmann/frau auszubilden, müssen Sie ein paar Bedingungen erfüllen. Ihr Unternehmen muss bei der IHK als Ausbildungsbetrieb gemeldet sein. Zudem muss eine Person durch das bestehen einer Ausbildereignungsprüfung im Unternehmen für die Ausbildung zugelassen sein.
Weitere Informationen bezüglich den Voraussetzungen finden Sie hier .